02371 233 66 info@tc-iserlohn.de

Am letzten Februarwochenende wurde in Celle der Norddeutsche Meister bei den Senioren gesucht. Der 30-jährige Spieler André Timme vom TC Iserlohn ging als Nummer 2 des Turniers an den Start. Timme, der seit September in der Wedemark lebt, spielte somit sein erstes Turnier auf der Seniorentour. Nach einem Freilos in der ersten Runde wartete Oliver Bruns (THC Lüneburg) auf den Iserlohner. Der Niedersachse stellte Timme speziell mit seinem Returnspiel vor keine großen Probleme. Am Ende des Matches konnte Bruns nur einen Punkt (von 29) beim Aufschlag von Timme erzielen. Mit 6:1,6:1 wurde die Hürde souverän genommen.

Im Halbfinale spielte Timme gegen den an Nummer 3 gesetzten Ratinger Carsten Gröger. Dieses Match sollte von der Spannung und den vielen „Ups and Downs“ geprägt sein. Den besseren Start in die Partie fand Gröger mit einem frühen Break. Jedoch konnte Timme im sechsten Spiel des ersten Satzes ausgleichen. Nach abgewehrten Breakbällen beim Stand von 4:4 war es Timme, dem das entscheidende Break zum Satzgewinn gelang. Dieses Momentum nutze der Iserlohner auch im zweiten Satz. Bei 3:1 und einem 40:15 bei eigenem Aufschlag sah Timme bereits wie der sichere Sieger aus. Doch Gröger der nie einen Ball bzw. ein Spiel herschenkte kam auch in dieser Situation noch einmal zurück. Der langsame Teppichbelag kam mit fortwährender Dauer des Spiels Timme nicht unbedingt entgegen. Nach über zwei Stunden musste der 2. Satz im Tie Break entschieden werden. Gröger spielte nahezu fehlerfrei zu Beginn des Tie Breaks. Beim Stand von 6:2 für Gröger bereiteten sich die wenigen Zuschauer schon auf einen Match Tie Break vor. Doch Timme gab ebenfalls nicht auf und kam noch einmal mit drei erzielten Gewinnschlägen zurück in den Satz. Beim Ratinger machte sich nun etwas Nervosität breit, die Timme auszunutzen wusste und den Satz mit 10:8 im Breaker für sich entschied.

Am nächsten Tag kam es dann zum „Traumfinale“ zwischen der Nummer 1 und der Nummer 2 des Turniers. Oliver Manz(Nr.1) aus Halden konnte sich bis dahin souverän ins Finale spielen. Für beide Spieler war es das erste Aufeinandertreffen. Timme startete solide in die Partie bei eigenem Aufschlag und nutzte die ersten Unsicherheiten seines Gegenübers konsequent aus. Nach einem 6:2 im ersten Satz war es wieder Timme, dem im zweiten Satz das erste Break gelang. Manz konnte weiterhin den Respekt nicht ablegen und hatte somit mit 1:6 das Nachsehen.

Für Timme war es direkt der erste Titel bei den Senioren und auch kein unwichtiger. „Ich bin zum ersten Mal Norddeutscher Meister geworden. Das macht mich stolz, aber in erster Linie ging es bei dem Turnier um Matchpraxis für die anstehende Sommersaison. Die Aufgaben werden sicherlich wieder schwierig werden, aber der Trainer hat gesehen, dass ich mich auch in meiner neuen Heimat fit halte“ kommentierte Timme seinen Erfolg.